Geschicktes Handeln im Leben

von Swami Veda Bharati
aus der Vortragsserie 'Anwendung und Bedeutung von mantras'


Bevor man all die hochtrabende Metaphysik studiert, sollte man das Leben studieren - und lernen, wie man geschickt handelt. Man sollte die Fähigkeit liebevollen, selbstlosen und positiven Handelns entwickeln, das im Umfeld etwas Neues entstehen lässt.

Wir sagen gerne, 'Mir gefällt dies, ich möchte gern das, ich beschäftige mich gerne damit'. Doch was gibst du anderen, was tust du für sie? Wo immer du dich befindest, ist eine Gelegenheit, etwas zu gestalten. Dann ist deine Meditation wirklich nützlich; ansonsten ist es nur eine Zeitverschwendung.

Ich beobachte das Handeln der Menschen. Wenn ich jemanden sehe, der für Stunden in Meditation sitzt - fein. Doch wenn ich jemand sehe, der bereit ist, aus seinen Schutzpanzer herauszukommen, der bereit ist, die Reserviertheit und Scheu aufzugeben, die man gerne in Gruppen und Versammlungen aufrecht erhält, wenn ich sehe, dass diese Person die Initiative ergreift und sich um jemanden kümmert, der einsam ist - dann denke ich, dass diese Person Fortschritte macht. Wer bereit ist, anderen zu helfen, wer sein Leben auf dem Prinzip aufbaut, 'Wie kann ich andere glücklich machen?' - dies ist eine besondere Praxis. Welche Art Praxis?

Der Schlüsselgedanke in allen glücklichen, erfüllten Beziehungen ist die Einstellung, 'Ich freue mich, wenn du dich freust.' Denkt bitte darüber nach - 'Mein Vergnügen besteht darin, anderen Vergnügen zu bereiten.'

Mantra, Metaphysik, Meditation und all diese Dinge sind großartig und von Bedeutung. Doch viele, die Meditation praktizieren, laufen vor dem Wesentlichen im Leben weg. Diesen Fehler sollte man vermeiden. Meditation kann dir die Stärke geben, mit den wirklich wichtigen Dingen im Leben umzugehen, mit größerem Geschick zu handeln. Sie kann dir helfen, mit deinen Emotionen geschickt umzugehen.

Ärger, Depression - all die negativen Emotionen die wir hegen und pflegen - sie sind keine gute Grundlage für geschicktes Handeln. Meditation kann dir die Kraft geben, deine Gefühle geschickt und kreativ einzusetzen - wenn deine Traurigkeit sich in Mitgefühl für andere wandelt, wenn dein Ärger sich in ein Streben nach Gerechtigkeit für andere verwandelt.

Nimm irgendeine Situation oder Beziehung (erst die Einfacheren, später die Bedeutenderen) und beginne damit, etwas für andere zu tun und nicht deine persönlichen Interessen in den Vordergrund zu stellen. Tu etwas, die Bedürfnisse anderer zu erfüllen. Das sind die Belege dafür, dass Meditation wirklich etwas Gutes für dich bewirkt. Du wirst zu einem besseren Menschen.

Diese Dinge sollte man entwickeln - zu helfen, anderen Freude zu bereiten, zu dienen, ohne dazu aufgefordert zu sein - und selbst angesichts von Desinteresse liebevoll zu bleiben.

Siehe auch: Selbstlosigkeit (Swami Rama)

Übersicht 'Artikel von Swami Veda'